• Auszeichnungen für die besten Social Start-ups Österreichs 2021 

    Social Impact Awards für die besten Social Start-Ups Österreichs 2021 verliehen

    Ob mit einer Initiative gegen den gewerblichen Leerstand, nachhaltig angepflanzten Schnittblumen oder einer Streamingplattform für Kinder – die zehn Finalist-Projekte des Social Impact Award Österreichs zeigen, dass die Zukunft sozialer Innovationen nicht nur vielfältig und bunt, sondern vor allem auch vielversprechend ist. Gerade in dieser entscheidender Zeit schaffen die sozial oder ökologisch orientierten Start-Ups Hoffnung und beweisen Mut zur Veränderung. Bei der Award Ceremony am vergangenen Dienstag wurden die jungen Sozialunternehmer*innen, die sich mit viel Tatendrang und Innovationsgeist den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit stellen, gebührend gefeiert. Die besten Social Start-Ups wurden mit dem Social Impact Award 2021 ausgezeichnet. 

     Wien, 28. September 2021 – Auf diesen Moment haben die zehn Finalist-Teams lange gewartet. Am vergangenen Dienstag war es endlich soweit – die sechs Gewinner-Projekte des Social Impact Award (SIA) Österreichs 2021 wurden feierlich verkündet: andererseits, Miri TV, Phönix und thebloomingproject wurden mit dem Jury Award gekrönt, während sich money:care den Community Award und One Meal a Day den Publikumspreis schnappten. Alle sechs Social Start-Ups haben schon eine längere Reise hinter sich. Sie wurden bereits im Juni diesen Jahres unter knapp 50 Einreichungen als Finalist*innen des SIA Österreichs 2021 ausgewählt. Seitdem nahmen sie an zahlreichen Workshops, Events und Bootcamps teil, um ihre Ideen zu einem erfolgreichen Start-Up weiterzuentwickeln. Diese dreimonatige Inkubationsphase bietete den 10 Finalist-Projekten zusätzlich die Möglichkeit eines intensiven Mentorings, Zugang zu einem Expert*innen-Netzwerk und eine finanzielle Förderung. So entwickelten sich über den Sommer die Projekte und Konzepte zu jungen Start-Ups, die nun bei der Award Ceremony der Jury präsentiert werden konnten.

    Am 28. September stand die 15-köpfige Jury nun vor der Qual der Wahl: Ausgehend von den Live-Pitches der Teams und einer kurzen Q&A-Runde wurden die vier besten Projekte nach einer intensiven Diskussionsrunde von den Juror*innen gekürt. Doch das war nicht alles. An diesem Abend wurden nicht nur die Jury Awards vergeben, sondern auch die Gewinner des Community Votings verkündet. Vom 14. bis 27. September hatte jede*r die Chance, die Pitch-Videos der Finalist*innen auf der SIA Website anzusehen und für sein oder ihr Lieblingsprojekt abzustimmen. Ein Rekord von 1318 Votings wurde hierbei verzeichnet. Schließlich konnte das zweiköpfige Team von money:care die breite Öffentlichkeit überzeugen und den Community Award mit nach Hause nehmen. Zusätzlich durften sich One Meal a Day über den Publikumspreis freuen. Auf einem “Marktplatz der Projekte” konnten sich alle Zuschauer*innen vor Ort über die Finalist-Projekte informieren, sich Prototypen oder bereits fertige Produkte ansehen und eine Stimme für ihre Favoritin oder ihren Favoriten abgeben.

    Auch dieses Jahr fand das Event unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnungen im Impact Hub Wien statt. Hier war die Stimmung ausgezeichnet, der Applaus laut, und das Event ein voller Erfolg. Ein besonderer Punkt auf der Agenda waren die inspirierenden Ansprachen von Peter Vandor, SIA Gründer sowie Alexandra Brandl, SIA Alumni und Mitbegründerin von herobox (nun fusioniert mit Vytal). Beide gaben den jungen Sozialunternehmer*innen mit auf den Weg, dass sie selbst es “in der Hand [haben] etwas ganz großes draus zu machen.” Letztere gewann 2020 mit ihrem Team den Publikumspreis und bewies, dass der Weg für die Social Entrepreneurs beim Social Impact Award nicht endet, sondern erst richtig anfängt.

    Für musikalische Unterhaltung sorgte  an dem Abend die spanische Singer-Songwriterin Alex Soares und ihre Band. Neben dem Preisgeld dürfen sich die Gewinner*innen auch über eine Teilnahme am diesjährigen SIA Summit im Oktober freuen. Dort kommen alle Gewinner-Projekte und Finalist*innen des Social Impact Awards aus 17 Ländern und drei Kontinenten zusammen, um sich zu vernetzen und gemeinsam voneinander zu lernen. 

    Social Impact Award 2021 Gewinner-Projekte in Österreich:

    Jury Awards:

    andererseits – In der Online-Redaktion von andererseits arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen an journalistischen Beiträgen. Das Projekt zeigt, dass Inklusion und Diversität mehr sind als nur Schlagwörter.

    Miri TV – Die erste pädagogisch wertvolle Streamingplattform für Kinder wurde von PädagogInnen erstellt und zeichnet sich durch Inhalte aus, die Kinder nicht nur unterhalten, sondern gleichzeitig in ihrer Entwicklung ganzheitlich fördern.

    thebloomingproject – Die drei Jungunternehmerinnen von diesem Start-up möchten mit regionalen und biologisch angebauten Blumen Verantwortung für die Umwelt übernehmen und für eine nachhaltige und grüne Zukunft kämpfen.

    PHÖNIX Phönix ist ein gemeinnütziger Verein zur Vermittlung von Sport an Menschen in Haft. Ziel ist es, Menschen dabei zu unterstützen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.

    Community Award:

    money:care – Was vor etwa einem halben Jahr mit einem YouTube-Kanal zum Thema finanzielle Bildung angefangen hat, soll in Zukunft Impact Investing für Privatanleger*innen ermöglichen – durch eine Broker-App, die finanzielle Rendite und Wirkung vereint.

    Publikumspreis:

    One Meal a Day – Ein bequemes Kocherlebnis mit saisonalen, regionalen Lebensmitteln und Rezepten gepaart mit dem Wissen, wie das Gelernte in den Tag mit einbezogen werden kann – das ist das Versprechen von One Meal A Day!

    Jurymitglieder:

    • Barbara Coudenhove-Kalergi (Social Innovation Expertin der Industriellenvereinigung)
    • Daniela Unterholzner (Geschäftsführerin neunerhaus & neunerimmo)
    • Florian Pomper (Leiter Innovation der Caritas Wien)
    • Franz-Karl Prüller (Vorstandsvorsitzender der ERSTE Stiftung)
    • Gabriele Tatzberger (Start-Up Services, Wirtschaftsagentur Wien)
    • Judith Pühringer (Geschäftsführerin von arbeit plus – Soziale Unternehmen Österreich)
    • Neshat Akbari (Kreativwirtschaft und Entrepreneurship, aws)
    • Alexander Diesenreiter (Business Development Impact Hub Vienna)
    • Michael Meyer (Vorstand der Abteilung für Non-Profit Management der WU Wien)
    • Markus Raunig (Geschäftsführer Austrian Startups)
    • Peter Vandor (SIA Gründer, Senior Researcher am Social Entrepreneurship Centers WU Wien)
    • Roman H. Mesicek (Studiengangsleiter Master Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement & Nachhaltigkeitskoordinator der Hochschule IMC Fachhochschule Krems)
    • Silvia Rathgeb (University Alliances Director von SAP)
    • Susi Hillebrand (Geschäftsführerin Hil-Foundation gemeinnützige GmbH)
    • Tanja Wehsely (Geschäftsführerin Volkshilfe Wien)