• Die besten Social Start-ups Österreichs ausgezeichnet

    Die Zukunft sozialer Innovationen in Österreich ist jung, selbstbewusst und sehr vielfältig, das wurde bei der Award Ceremony 2019 des Social Impact Awards deutlich. Die fünf Social Start-ups sind nach einem Jahr als die besten jungen Sozialunternehmen aus ganz Österreich ausgewählt und mit den Social Impact Awards 2019 ausgezeichnet worden.

    Mit Konfetti und unter tosendem Applaus wurden sie eins nach dem anderen verkündet – die Gewinner-Projekte des Social Impact Award (SIA) 2019: Vienna Hobby Lobby, Lenkerbande, frida, hinter-land und kunterbunt. Alle fünf jungen Sozialunternehmen haben bereits eine längere Reise hinter sich. Nach dem Start des Social Impact Awards Programms im März, nahmen die jungen Entrepreneurs im Frühjahr an Workshops und Events des SIA teil um ihren Ideen und Start-ups zu entwickeln. Anschließend setzten sich zehn Projekte als die Finalisten unter den knapp 60 eingereichten Projekten und Ideen für soziale Unternehmen durch. Diese zehn aussichtsreichsten Anwärter auf einen Social Impact Award durften sich bereits über intensives Mentoring, Zugang zu einem Expert_innen Netzwerk, sowie über eine von der HOFER KG im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ gestiftete finanzielle Starthilfe freuen. Den gesamten Sommer verbrachten die Teams anschließend nicht etwa mit Urlaub, sondern mit der Arbeit an ihren sozialen Start-ups um mit der Unterstützung durch das Inkubationsprogramm des SIA ihre Social Start-ups voranzubringen.

    Am 3. Oktober war es jetzt soweit, die 14-köpfige Jury hatte die Qual der Wahl und musste sich entscheiden. Basierend auf einem Pitch der Start-ups, einer kurzen Frage und Antwort Session und einer Einschätzung der Mentor_innen, wurden die vier besten Projekte ausgewählt. Das fünfte Gewinner-Team jedoch wurde nicht etwa von einer kleinen Jury ausgewählt, sondern hier konnten alle Interessierten mitbestimmen. Denn das Gewinner-Projekt des Community Award, kunterbunt wurde zuvor bei einer Abstimmung im Internet aus über 2600 Stimmen aus den zehn Finalisten ausgewählt.

    Dank der Unterstützung von HOFER winkt allen fünf ausgezeichneten Teams jetzt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 14.000 Euro. Neben dem Preisgeld winkt den Gewinnern auch eine Teilnahme am SIA Summit in Kiew Anfang Dezember. Dort kommen alle Gewinner-Projekte des Social Impact Awards aus circa zwanzig Ländern und drei Kontinenten zusammen, vernetzen sich und arbeiten gemeinsam an ihren Fähigkeiten ihre Projekte zu den zukünftigen Leuchttürmen sozialer Innovation auszubauen. Zudem gibt es für alle Gewinner-Teams die Möglichkeit kostenlos an Workshops rund um das Thema Marketing von PRIME MOVERS teilzunehmen.

    Vienna Hobby Lobby – Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien haben keinen Zugang zu einem ausgeglichenen und sinnvollen Freizeitprogramm​, ​da das bestehende Angebot sehr teuer ist. Das trifft vor allem die 300.000 armutsgefährdeten Jugendlichen in Österreich. Freizeitgestaltung darf in unserer Gesellschaft kein Privileg sein. Wir, die Vienna Hobby Lobby bieten deshalb kostenlose Freizeitkurse an, die soziale Kompetenzen aufbauen. Wir wollen den Jugendlichen ermöglichen, ihre Potenziale zu entdecken.

    frida – Die staatlich finanzierte unabhängige Rechtsberatung im Flüchtlingsbereich steht vor dem Aus. Wir glauben an die Menschenrechte und wollen zu ihrer qualitativen Durchsetzung tatkräftig beitragen. Wir von frida sind ein motiviertes Team aus Juristen und Juristinnen sowie Dolmetschenden, wir helfen und beraten Geflüchtete und Migrant*innen kostenlos.

    Lenkerbande – Die Lenkerbande kümmert sich um Fahrräder und Menschen, die bei den meisten Fahrradshops zu kurz kommen. Wir reparieren, recyclen und verschenken Fahrräder und bieten außerdem Hilfe zur Selbsthilfe in aktuell drei Werkstätten in Wien. Damit ermöglichen wir sozial schwachen Personen nachhaltige und individuelle Mobilität.

    hinter-land – hinter–land ist ein interaktiver Audioguide, der zukunftsorientierten Initiativen in ländlichen Räumen eine Stimme gibt und so ein neues Bild vom Land jenseits von Schrumpfung und romantischer Idylle vermittelt. Die lokal Engagierten erzählen selbst von ihren Motivationen und Visionen, von Hindernissen und Erfolgen – die EntdeckerInnen, ob einheimisch oder TouristIn, hören die Geschichten über ihr Smartphone und können ihre eigenen Ideen einbringen.

    kunterbunt – Landwirte produzieren regelmäßig eine Fülle an wertvollem Gemüse und Früchten, von welchen jedoch nur ein kleiner Anteil tatsächlich ins Regal im Supermarkt kommt. Der Grund dafür ist, dass diese Lebensmittel meist nicht den optischen Maßstäben entsprechen, das heißt sie sind womöglich zu klein, zu groß oder einfach nicht schön genug. Wir sind kunterbunt und wir wollen diesem wertvollen Gemüse und Früchten eine zweite Chance geben, indem wir sie direkt vom Landwirten oder von Sortierbetrieben abholen und sie als günstige, regionale und nachhaltige Kunterbuntkiste an den Endkonsumenten liefern.