• Interview mit MIRI (Finalist 2021)

    MIRI wird die erste pädagogisch wertvolle Streamingplattform für Kinder – erstellt von PädagogInnen und mit Inhalten, die sie unterhalten und gleichzeitig in Ihrer Entwicklung ganzheitlich fördern. 

    Wie kam euch die Idee und was macht ihr genau?

    Die Idee für MIRI TV ist in unserer Berufspraxis entstanden. Als Pädagoginnen in Kindergarten und Schule ist uns aufgefallen, wie sehr Kinder von den Fernsehsendungen beeinflusst sind, die sie zu sehen bekommen. Gleichzeitig haben wir aber auch gemerkt, dass alle Kinder, egal ob öko, Waldorf oder ganz anders, manchmal “fernsehen” dürfen. Selbst Eltern, die sich den Gefahren von gängigem Kinderfernsehen bewusst sind und die digitale Welt möglichst lang von Ihren Kindern fernhalten, stellen irgendwann fest: Unsere Welt und damit auch die Unterhaltung und Bildung der kommenden Generationen sind digital.

    Es ist also keine Frage mehr, ob Kinder digitale Angebote nutzen, sondern welche. 

    Unsere Lösung für dieses Problem ist eine reiche, auf Abonnement basierende Bibliothek mit pädagogisch wertvollen Videos. Diese produzieren wir selbst und kuratieren zusätzlich externen Content. Es gibt ganz verschiedene Formate, unterhaltende und auch interaktive Inhalte. Außerdem werden monatlich neue kurze Videos für Eltern zu pädagogischen Hintergründen und Medienkompetenz angeboten.

    Es ist sozusagen eine Art Netflix für Kinder mit ausschließlich pädagogisch wertvollen Videos;)

    Was unsere Videos auszeichnet ist, dass alle Inhalte Kinder nicht nur nicht schädigen, sondern in ihrer Entwicklung fördern.

    Was bereitet euch im Moment schlaflose Nächte?

    Ehrlich gesagt, ist Social Media ein großer Stressfaktor für uns. Wir alle drei haben in der Vergangenheit privat auf alle Netzwerke verzichtet, aber für das Start-up ist es einfach notwendig. Jetzt fühlen wir uns manchmal wie Nichtschwimmer in einem tosenden Meer aus hektischer Informationsflut.

    Wie verschafft ihr euch Ausgleich?

    Natur, Schwimmen, Yoga und manchmal einfach nicht über die Arbeit reden. 

    Welchen Impact hat euer Projekt auf euer Umfeld?

    Viele Eltern wissen oder ahnen zumindest, welche negativen Auswirkungen ein Großteil der gängigen Sendungen auf Kinder haben. Bewusste Alternativen mit schönen Geschichten und inspirierenden Inhalten sind jedoch fast unmöglich zu finden!

    Gerade die Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, gute und gesunde Alternativen zu schaffen. Zugriff zu pädagogisch wertvollen Videos hat das Potenzial, nicht nur das Leben von vielen Kindern und ihren Eltern zu verbessern, sondern auch das Bewusstsein der Gesellschaft allgemein. Wir wollen einen neuen Standard im Bereich Kinderunterhaltung setzen und damit hoffentlich andere Anbieter motivieren, gesündere Inhalte zu produzieren. Wir hoffen auch, dass unser Projekt weitere Forschung zum Thema förderliche Medien für Kinder anregt.

    Wie sieht euer vollendetes Projekt aus?

    Wenn es für Kinder einen sicheren online Ort gibt mit Videos, die sie inspirieren und fördern, dann haben wir unser Ziel erreicht. Schöne Geschichten, inspirierende Inhalte und ganzheitliches Lernen wird dann allen Menschen digital zugänglich sein, unabhängig von Einkommen oder Wohnort.